fbpx

Der neue uvex jakkyl hde

Gestern erhielt ich die Meldung, dass uvex einen neuen Helm vorgestellt hat. Den uvex jakkyl hde. Der Helm verfügt über eine Besonderheit, er hat einen abnehmbaren Kinnschutz. Da wurde ich natürlich gleich neugierig, denn ich fahren ja schon länger einen Bell Super 2 r, welcher eben genau über so einen abnehmbaren Kinnschutz verfügt, wie der jakkyl hde. Grund genug, mal einen Blick in die Pressemeldung zu werfen und dir darüber zu berichten.

Im eigentlichen Pressetext steht viel über das zu vermittelnde Gefühl, welches der Helm transportieren soll. Enduro-Feeling ohne Fullface-Feeling. Am Trail angekommen, wird der Kinnschutz montiert. Das soll in unter 10 Sekunden erledigt sein. Grund dafür ist die eigens entwickelte Montagetechnik. Der Kinnschutz wird mit zwei Handgriffen am Helm montiert und über einen Drehverschluss auf der Rückseite fixiert. Das Ganze funktioniert natürlich ohne Werkzeuge. Auch muss man den Helm dafür nicht abnehmen, was ein Vorteil zum Bell Helm ist. Dort kann man den Kinnschutz zwar auch im aufgesetzten Zustand montieren, das erfordert jedoch Übung und gutes Fingerspitzengefühl. Besonders mit Handschuhen.

Interessant finde ich, dass uvex den Helm zusammen mit dem dreifachen Fourcross Weltmeister und Enduro-Profi Michal Prokop entwickelt hat. Solle Kollaborationen sind in der Szene ja keine Seltenheit. Wenn ich mich zurück erinnere, dann haben Produkte die auf der Grundlade solcher Partnerschaften entstanden sind, meistens Hand und Fuß gehabt. Grund genug dem Helm eine echte Chance zu geben, finde ich.

Der Bike Helm ist zudem an den Seiten und im Bereich des Hinterkopfs tiefer geschnitten als konventionelle Bike-Helme und schützt damit einen größeren Bereich des Kopfs. Das Herzstück des jakkyl hde Helms ist die aufwändige multi-inmould Konstruktion mit acht einzelnen PC-Schalen, die den uvex-typischen Anspruch an bestmöglichen Schutz garantiert. Die ideale Passform und individuelle Anpassung übernimmt das 360 Grad Boa-System. Über ein Einstellrad am Hinterkopf wird der Helm rund um den Kopf millimetergenau angepasst.

Hier ein paar Eckdaten:

Der Helm verfügt über 14 Belüftungskanäle, die für ordentliche Zugluft sorgen sollen. Das Visir ist einstellbar und bei montiertem Kinnschutz ist noch immer genug Platz für eine Goggle. Auf der Rückseite ist ein Strap Holder für die Goggle vorhanden.

Das Innenleben des Helms ist austauschbar, somit ist auch eine längere, intensive Nutzung kein Problem. Den Helm gibt es in zwei Schalengrößen: 52 – 57 und 56 – 61. Er wiegt ab 630 g. Er erfüllt folgende Normen: EN 1078, TÜV GS und CE. Der Helm ist in drei Farbvarianten erhältlich.

Kosten soll das gute Stück: 229,95 € UVP.

Ich werde mal schauen, ob ich ein Exemplar zum testen in die Finger bekomme. Zum Abschluss noch ein kleines Video:  

Weitere Informationen auf uvex-sports.com.

Hier noch die oben erwähnten Helme bei Amazon: Blau, rot oder schwarz. Wenn du etwas über diesen Link kaufst, bekomme ich dafür ein paar Euro von Amazon.