Review – Muc-Off Tubeless Valves

Was ist drin?

Das kleine Paket besteht aus allem, was man braucht um eine Tubeless-Ready Felge auf Tubeless umzubauen. Es beinhaltet 2 Ventile mit passender Ventilkappe aus Aluminium. Einer zusätzlichen Ventilkappe, welche als Werkzeug zum Entfernen des Ventilkerns verwendet werden kann und 3 x 2 Felgenbettadapter. Die Adapter sind aus Gummi und schmiegen sich so optimal an die verschiedenen Felgenbettformen an. Jedes Ventil hat auch eine bearbeitete Sicherungsmutter mit Gummi-O-Ring, um die perfekte Abdichtung zu erzielen. Sie ist leicht geriffelt, um besten Grip für die Finger zu garantieren. Die Seiten sind abgewinkelt und werden durch ein Muc-Off Logo verziert.

Die Ventile

Bei den Ventilen sind sowohl der Schaft, als auch die Ventilkappen aus Aluminium der Serie 6061 gefertigt. Sie sind  in den Farben Schwarz, Blau, Gold, Grün, Orange, Pink, Violett und Rot erhältlich. Es gibt sie in 44 mm und 60 mm Länge. Ich habe für mein Rotwild die 60 mm Variante in Gold gewählt. Nicht, weil ich jetzt anfange, hier optische Akzente zu setzten. Nein, eher weil Schwarz gerade nicht verfügbar war. Die Untersetzte des Muc-Off Tubeless Valves hat einen 4 mm Inbusschlüssel-Schlitz um die Installation oder Demontage zu vereinfachen. Beim Einbau sollte man nur die Kraft der Finger spielen lassen, aber bei der Demontage kann das sehr hilfreich sein.

Die Montage

Die gute Nachricht vorweg: Die Montage geht wirklich kinderleicht. Abhängig davon, ob Dein Felgenbett nun quadratisch oder rund ist, wählt man einen der Adapter aus, welcher in die Felge und die Bohrung passt. Wichtig ist dabei, dass beim Festziehen des Ventils, der Sicherungsrings und der O-Ring zusammenpassen. Das sorgt für eine ausgezeichnete Dichtigkeit. Wenn es zu Problemen kommt, kommt der oben bereits erwähnte 4 mm Inbus zum Einsatz. Auch kann man mit einem 11 mm Maulschlüssel den Sicherungsring schön kontern, damit das Logo passend zur Felge steht. Aber wie gesagt, eigentlich muss die Montage auch ohne Werkzeug möglich sein, sonst hast Du vielleicht ein Problem mit Deinem Laufrad.

Der erste Eindruck

Ob 40 mm nicht auch gereicht hätten? Und ist Gold die Farbe für das Rotwild? Das Ventil macht einen wertigen und edlen Eindruck. Die Montage ging mir leicht von der Hand. Die Ventile sind sehr gut verarbeitet und verfügen über clever durchdachte Montagehilfen. Den zusätzlichen Ventilverschluss habe ich in die Werkzeugkiste gelegt, denn ich muss das Innenleben nicht unterwegs entfernen. Schon beim Auspacken war ich beeindruckt. Die MilKit Ventile konnten da nicht mithalten. Wenn jetzt noch die Dichtigkeit stimmt, könnte das ein voller Erfolg werden.

Die Erwartungshaltung

Wie eingangs schon erwähnt, bin ich bis zu diesem Tag Ventile von MilKit gefahren. Eigentlich war ich damit immer sehr zufrieden, aber mit steigendem Alter stiegen auch die Momente, in denen ich Luft aufpumpen musste. Beim letzten Service ist ja dann die Gummidichtung innerhalb des Ventils kaputtgegangen und ich brauchte eh neue Ventile.  Ich hoffe jetzt einfach, dass mein Laufrad die Luft nun wieder länger hält. 

Die erste Tour

Montagmorgen, kurz nach 7 Uhr. Zeit für den täglichen Frühsport, diesmal mit neuen Ventilen. Das Fahrverhalten hat sich natürlich nicht verändert, denn Tubeless bin ich ja schon vorher gefahren. Also strampelte ich meine 20 km runter, wie jeden Tag. Die Sonne scheint, auf der Halde Pluto gab es noch kurz ein kleines Foto und dann hurtig zur Arbeit. Nach Feierabend stellte ich dann fest, dass mein Hinterreifen ein wenig Luft verloren hatte. Oh, oh, eine erste Schwäche des Ventils? Weit gefehlt, werter Leser, eher ein nicht ganz sauber eingeklinkter Mantel, wie später zeigen sollte.

Ich fuhr noch fast bis nach Hause, als mir 2 km vor der Haustür die Luft ausging. Ich stoppte den Garmin Tacho und startete die Uhr. Den Spaziergang wollte ich tracken. Auf zur nächsten Tankstelle, dort noch etwas Luft tanken und die letzten Meter radeln, dachte ich mir. Also lief ich zu der blauen Tankstelle mit dem Werbesong „I’m walking“ im Kopf. Dort angekommen stellte ich allerdings fest, dass ich meinen Adapter für Autoventile leider nicht, wie sonst auch immer, im Portemonnaie mit mir trug. Schade eigentlich.

Zu Hause angekommen, zog ich dem Laufrad nochmal das Fell über die Ohren. Ich entdeckte einen kleinen Rest Dichtmilch, welcher hart geworden und zwischen Mantel und Felgenhorn eingeklemmt war. Den gesäuberten Mantel zog ich wieder auf und dann ging es schon am nächsten Morgen wieder los.

Vor- und Nachteile

Vorteile:
– Vielseitige Farbpalette, 8 Farben und 2 Größen
– Hervorragende Qualität
– Enthält ein Werkzeug zum Entfernen des Ventilkerns

Nachteile:
– Teurer als viele andere tubeless Ventile

Fazit nach 500 km

Ein wertiges Produkt mit durchdachten Features. Eigentlich ein Muss, wenn man sein Rad farblich individualisieren mag. Wenn nicht, greift man entweder zu günstigeren Ventilen oder nimmt die Schwazen. Andere Ventile kosten zwischen 6 und 10 €, daher sind die Muc-Off Ventile mit rund 20 € etwas teurer als andere. Aber wir werden sehen, ob es sich bezahlt macht. In den rund 14 Tagen habe ich bisher nur einmal wieder etwas Luft auf die Reifen gegeben. Ich hatte in den 14 Tagen rund 0,3 Bar Druckverlust.

Würde ich sie wieder kaufen? Nach den ersten 500 km? Ja!

Gekauft habe ich die Ventile bei WatzUp in Oberhausen. Ich habe sie selber bezahlt und dieser Artikel ist daher nicht als Werbung zu sehen. Es ist einfach ein unbezahltes Review zu einem selbst bezahlten Produkt.

 

Weiterführende Links:

Ventile bei Amazon als Affiliate Link – Du kaufst sie dort und ich bekomme dafür ein paar Cent von Amazon.

Kontakt zu WatzUp Bikes in Oberhausen

Hersteller Homepage