FRC Mittwochstour #4

Es war einer dieser extrem warmen Tage des Jahres 2019. Ich saß schon den ganzen Tag in meinem nicht klimatisierten Büro und schmorte bei muckeligen 33 – 36 °C vor mich hin. Abends stand dann noch unsere „obligatorische Mittwochsrunde“ auf dem Plan. Eine Tour, welche sich um Frauke und Lars, Mitglieder des FRC Herten und bekennende Mountainbike Enthusiasten, gebildet hat. Die Gruppe trifft sich jeden Mittwochabend um 18 Uhr an der blauen Brücke der Halde Hoppenbruch. Von dort geht es dann gemeinsam über die Halden Hoppenbruch und Hoheward. Ziel der Übung, ist das Ausleben unseres gemeinsamen Hobbys, gepaart mit etwas Kondition- und Fahrtechniktraining.

Kurz gesagt, Spaß haben!

Nun denn, an diesem Abend versprach die Runde kein wirklicher Spaß zu werden, denn das Thermometer kletterte unaufhörlich in die Höhe und irgendwann macht Sport dann keinen Spaß und Sinn mehr. Bedenkt man zudem noch, dass wir ja auch Protektoren tragen (sollten), so wird einem schnell deutlich, was gemeint ist.

Schon zum Feierabend hin, machte der Vorschlag, heute mal in eine Eisdiele zu biken, anstelle Trails zu rocken, die Runde in unserer WhatsApp Gruppe. Aber es gibt halt auch Leute, die da relativ schmerzfrei sind und wirklich immer biken können. Wir entschieden uns also, uns zunächst am Treffpunkt einzufinden und dann spontan zu entscheiden.

Da kommt Dirk ins Spiel. Dirk und ich sind Arbeitskollegen und was uns unterscheidet, ist der Fachbereich und die Büroausstattung. Er hat eine Klimaanlage und ich nicht. Dazu kommt noch, dass ich mit dem Rad zur Arbeit komme und er nicht. Wir wohnen aber relativ nah beieinander. So springt Dirk gelegentlich, bei technischen Defekten oder körperlichen Blessuren meinerseits, auch mal dankenswerterweise als Fahrer für mich ein. Irgendwann hat es sich dann etabliert, dass wir den Weg von Wattenscheid, wo wir arbeiten, bis nach Herten zur Halde, mit seinem Auto absolvieren.

Ich habe dann nicht schon 20 km in den Knochen, wenn wir starten. Und das kommt mir sehr gelegen.

Dirk verwendet einen Fahrradträger von Paulchen auf seinem Auto. Der Träger bietet genug Platz für 2 Bikes, wobei meins ein Twentyniner ist und er 650b fährt. Der Träger wirkt durchdacht und stabil. Für meinen Geschmack ist hier zu viel Baumarktflair vorhanden, aber bei näherer Betrachtung wird mir klar: Hier hat einfach nur jemand richtig Hirnschmalz investiert. Gutes Ding!

Dirk kommt bei der Montage mächtig ins Schwitzen, was aber vermutlich eher am Wetter liegt. Als alle Bikes verzurrt sind, geht es los in Richtung Herten. Ca. 45 Minuten später sind wir vor Ort, wo die Diskussionen über die heutige Tour schon fleißig im Gange sind. Frauke steht nach wie vor zu dem Vorschlag, mit den Bikes ins nahegelegene Herne zu radeln, während Lars jedoch an der normalen Runde festhält. Wir einigen uns auf einen Kompromiss. Wir starten zunächst zur Freeride und schauen dann, wie es uns geht. Danach geht es dann in den Biergarten an der Zeche Ewald.

Die Gruppe stimmt zu, es geht los.

An der Freeride angekommen, wird der neu „verbuddelte“ Stein begutachtet. Er lag da schon eine ganze Weile und katapultierte motivierte Biker bis in die Landung. Jetzt wurde er neu positioniert und mit Erde überzogen. So wie das Ding aussieht, schießt er einen sofort in die Stratosphäre. Respekt macht sich breit. Aber Lars und Matthias rollen ihn selbstbewusst an und Lars klärt das Ding (Siehe Foto) auch letztendlich sehr souverän. Ich vertage das Erlebnis für mich auf unbestimmte Zeit, hader aber im Nachhinein doch irgendwie mit mir, dass ich ihn nicht direkt gesprungen bin. Na ja, ist ja in der Nachbarschaft. Steht also auf der „noch zu erledigen“ Liste.

Die Gruppe entscheidet nun, dass wir über die vorhandenen Trails zur Zeche Ewald fahren sollen, um dort die Skills des Biergartens zu analysieren. Lars und Matthias wollen jedoch noch auf die Halde Hoheward und so trennen sich unsere Wege temporär. Hoheward liebe ich ja deutlich mehr als Hoppenbruch, aber heute ist mir das echt viel zu anstrengend. Nichteinmal der Fahrtwind kühlt einen runter, es ist einfach nur unglaublich warm.

Das aus dieses Runde entstandene Video ist auch daher sehr, sehr kurz. Aber da meine Follower auf Instagram neulich abgestimmt haben, dass sie mehr Zeug aus dem Alltag sehen wollen, möchte ich Euch diese Aufnahmen nicht vorenthalten.

{youtube}HpCFCiJMlIs{/youtube}

Unser Abend endet gemütlich im Biergarten der Zeche Ewald. Zuvor hatte ich bereits die 1,5 l Trinkblase in meinem Rucksack geleert und musste nicht 1x auf die Toilette.

Das sagt viel, denke ich.

 

Weiterführende Links:

Kontakt zur Mittwochstour

Fahrradträger von Paulchen