Und bei Dir so? – KW 37/19

Sonntag – 08.09.2019

Die erste Woche STADTRADELN

Die erste Woche STADTRADELN ist vorbei. Zeit, mal darüber zu sprechen wie es denn so läuft. Was läuft gut, was läuft schlecht.

Gut:

– Es funktioniert.

– Die Listen werden recht zeitnah aktualisiert, sodass man schnell sehen kann, wo man denn steht.

– Fehlende Kilometer können ohne großen Aufwand nacherfasst werden

Schlecht:

– Die App saugt ziemlich am Akku, okay, das war zu erwarten, sie nutzt ja GPS.

– STADTRADELN hat keine Anbindung an Strava oder Garmin. Auch kann man keine gefahrenen GPX oder .fit Dateien importieren, was eine Erfassung der Kilometer deutlich vereinfachen würde.

– Die App hört gerne mal auf die Fahrt zu erfassen. Man muss dann immer nachsehen und nacherfassen.

 

Hier ist auf jeden Fall noch Luft nach oben. Nach der ersten Woche muss ich aber sagen, die ein oder andere Gruppe gibt aber MÄCHTIG Gas. Fast schon verdächtig viel Gas, wie mir scheint. Na ja, Patrick und ich stehen derzeit auf einem guten 50sten Rang, Sven hat bisher noch nicht so richtig durchgestartet, aber vielleicht kommt das ja noch! Schauen wir mal, wo wir am Ende stehen. Es bleibt spannend.

 

Montag – 09.09.2019

Gott verdammte Sch… ande…

Der Montag startet schon super, mit körperlichen Problemen, die mich nicht an einen geregelten Büroalltag denken lassen. Daher kommen heute leider auch keine Kilometer auf meine Habenseite. Schade eigentlich. Aber schon morgen hoffe ich auf Besserung.

 

Dienstag – 10.09.2019

Smoke on the water, fire in the sky

Okay! Hand aufs Herz! Wer von Euch war das? Wer hat den Kühlschrank offen gelassen!? 6 °C? Zu „Hülf“! Wasn da los? Damit hatte ich nicht gerechnet und so hat es mich, wortwörtlich: EISKALT ERWISCHT! Ha, Brüller… Kurze Hose und keine Handschuhe waren jedenfalls nicht meine beste Idee! Das wird mir morgen sicher nicht nochmal passieren! Aber immerhin belohnt einen die Natur für die Schindereien. Nur soviel: Smoke on the water…

… fire in the sky!

 

Mittwoch – 11.09.2019

Bald ist wieder Herbst

Der Herbst ist im Anflug und damit hoffentlich auch wieder mehr Regen. Das „hoffentlich“ sage ich nur aus Sicht der Natur, denn die braucht Wasser mehr denn je. Wir Alltagsradler könnten ja eigentlich darauf verzichten, aber wie will man sich sonst von den Schönwetterfahrern unterscheiden? Ich mache ja nur Spaß. Aber welche Frage mich tatsächlich umtreibt ist, wie gehe ich in diesem Jahr eigentlich durch den Winter. In den vergangenen 2 Wintern habe ich mit Thermohosen, langen Socken und Sturmhaube so ziemlich alle Temperaturen geschafft, die es zu überwinden gab. Unangenehm wurde es halt nur immer dann, wenn zu den Temperaturen auch Regen dazu kommt. Ich habe in den vergangenen 2 Jahren immer auf Regenjacken und Hosen von Endura gesetzt. Ich wurde auch eigentlich nie enttäuscht, aber die tägliche Fahrerei fordert ihren Preis. Ständig Schlamm auf der Sitzfläche, das killt auf Dauer jede Hose. Und so komme ich von Hölzchen auf Stöcken und bin beim Thema Schutzblech. Ich stelle mir in diesem Jahr tatsächlich zum ersten Mal die Frage, ob ich mein Hardtail damit nachrüsten sollte. Nur für den Winter, versteht sich. Schön ist das nicht, keine Frage, aber wer soll mich denn sehen? Im Winter fährt ja eh kaum einer! Und es würde so auch dieser die ein oder andere Hose eine Weile länger halten. Oder ich brauche einfach auch noch ein Winter-MTB. N+1. Ach Kinners, alles nicht so einfach. Tipps dürft Ihr gerne in die Kommentare posten.

 

Donnerstag – 12.09.2019

Finn und ich

Heute habe ich die Fotoarbeiten für meinen Finn und ich Beitrag gemacht. Ich teste die kleine, flexible Handyhalterung fürs Fahrrad nun schon ein paar Tage (wieder) und es wird langsam Zeit zu liefern. Daher habe ich mir heute auf dem Heimweg die Zeit genommen und die kleine Gummiflitsche versucht in Szene zu setzten. Ein paar gute Aufnahmen sind dabei. Vielleicht schaffe ich es ja, die letzten Videoaufnahmen dafür zu drehen, dann kann der Beitrag nächste Woche online gehen. Wie sich Finn im Gelände schlägt, habe ich schon fertig. Willste mal schon sehen?

{youtube}ZDBAyc9bY-M{/youtube}

 

Freitag – 13.09.2019

Endlich Freitag

Eine anstrengende Woche neigt sich dem Ende zu und es stehen noch ein paar Kilometer auf der Liste. Nachdem das Wetter auch wieder schöner geworden ist, habe ich mich heute Morgen aber deutlich mit der Kleidung geirrt. Thermohemd und Pullover waren nicht angebracht. Schon auf dem Hinweg habe ich den Pullover auf halber Strecke ausgezogen. Auf dem Rückweg habe ich ihn gar nicht erst angezogen. Presswurst hurra! Aber neben dem Wetter war bei mir auch die Luft raus, was die Kondition anging. Ich hatte in dieser Woche eigentlich fast nur mit Gegenwind zu tun und das schlaucht natürlich mächtig. Am Ende bin ich dann die letzten Kilometer hinter einem überaus motivierten Nabenschaltungsfahrer auf einem Herrenrad hinterher gerollt, weil ich einfach keine Lust mehr zum Überholen hatte. Ich glaube, er hat sich getrollt gefühlt. Sorry dafür, solltest Du das lesen und Dich erkennen. Na ja. Endlich Wochenende!

 

Samstag – 14.09.2019

Santa Cruz Testevent bei WatzUp Oberhausen

Und dann war die Woche auch schon fast wieder vorbei. Aber sie sollte mit einem kleinen Highlight enden. WatzUp Oberhausen hatte zum Santa Cruz Testevent geladen. Gefahren werden konnten 5 verschiedene Modelle, das 5010, das Hightower, das Bronson, das Megatower und das Nomad. Wer seinen Personalausweis und eine EC Karte vorlegen konnte, durfte ca. 1 Stunde auf der Halde Haniel ausgiebig testen, was die Geräte so können. Diesem Aufruf bin ich gefolgt und so hatte ich die Möglichkeit, das Hightower und das Bronson zu testen. Natürlich mit Videoequipment im Rucksack! Freut Euch also schon mal, auf zwei kleine Vorstellungsvideos für diese beiden Bikes. Ich hoffe, ich habe brauchbares Material gefilmt. Ich plane derzeit, parallel zu den Videos, entsprechende Blogbeiträge zu schreiben, um die Bikes auch dort vorzustellen. Schauen wir mal, was die Zeit so hergibt. Auf die lange Bank will ich das jedenfalls nicht schieben.