milKit tubeless Booster auf Kickstarter

Wenn Du tubeless unterwegs bist, kennst Du das Problem. Die Sorge, dass einem mal die Luft vollständig aus dem Reifen entweicht, ist immer irgendwie dabei. Denn fängst Du Dir mal einen Platten ein, bist du auf Tour häufig aufgeschmissen und musst erst nach einer Tankstelle Ausschau halten oder vielleicht sogar lieber direkt den Notfallschlauch zum Einsatz kommen lassen. Der Grund: ist die Luft aus dem Reifen, braucht es häufig einen initialen Luftstoss, um den Mantel wieder in die Felgenkante springen zu lassen. Druck, den man mit einer Standluftpumpe häufig nicht erreicht. Ganz zu schweigen von der Notfallpumpe im Rucksack.

Aber was wäre, wenn Du ein kleines und leichtes Stück Plastik im Rucksack hättest, welches aus Deiner Alu-Trinkflasche und der Notfallluftpumpe einen Kompressorersatz macht, mit dem genau dieser initiale Luftstoss ermöglicht wird. Ich fände das cool.

Und genau das macht der Booster von milKit. Den Booster-Kopf schraubst Du einfach auf die im Kit enthaltene milKit Trinkflasche. Dann benutzt Du Deine Rucksackpumpe und bringt Druck in die Flasche. Danach setzte Du den Booster auf Dein Ventil und gibst einen kräftigen Luftstoss in den Reifen. Schon springt der Mantel in die Felgenkante und du kannst den Reifen weiter normal aufpumpen. Natürlich passt der Booster-Kopf auch auf andere, handelsübliche Alu-Trinkflaschen.

Größter Konkurrent im Markt ist derzeit wohl das „Schwalbe Tire Booster Set“. Aufgrund seiner mangelhaften Kompaktheit richtet sich der Schwalbe-Booster aber eher an den Hobbyschrauber ohne Kompressor in der Garage. Das milKit Set sieht sich aber eher als Begleiter auf Deinen Touren. Die Vorteile des milKit Boosters liegen klar in seiner Kompaktheit, dem geringen Gewicht und der Doppelfunktion der Alu-Trinkflasche. Der Booster-Kopf wiegt unter 20 Gramm und kann so optimal im Rucksack verstaut werden, während Du die Flasche auf Touren ideal im Rucksack mitführen und als Trinkflasche verwenden kannst.

Kommen wir mal zum wichtigsten Thema: was kostet der Spaß?

In der Kickstarker-Kampagne kann man die Leute von milKit schon ab einem Einsatz von (umgerechnet) 8,68 € unterstützen. Du brauchst dafür eine Kreditkarte und einen Account bei kickstarter.com. Dieser Einsatz ist ehrenhaft und wichtig, bringt für Dich aber nur ein gutes Gefühl. Mehr aber auch nicht.

Einen materiellen Gegenwert erhältst Du ab einer Unterstützungssumme von 42 CHF, was in etwa 36,50 € entspricht. Als Gegenleistung erhältst Du dann das „milKit booster small“ Kit. Ein Set besteht aus dem Booster-Kopf und einer 0,6 l Flasche. Später wird der Booster mit Flasche voraussichtlich zu einem Preis von 49 € in die Läden kommen. Unterstützen lohnt sich also! Weitere Unterstützungspakete findest Du in der Kampagne. Sie läuft noch bis zum 2. November 2017.

Weiterführende Links:

milKit Homepage

Kickstarter Kampagne