Neues SRAM NX Schaltwerk für mein Rotwild

Das Jahr hat den Januar noch nicht überstanden, da steht schon der erste größere Defekt ins Haus. An meinem Rotwild R.C1 ist das SRAM NX Schaltwerk abgerissen. Nach gebrochenen Rahmen, gebrochenen Speichen, platten Reifen, zerstörten Schaltaugen und jeder Menge abgenutzten Verschleißteilen jetzt das: Ein abgerissenes Schaltwerk. Was da passiert ist, wer das repariert hat und noch viel mehr, alles in diesem Beitrag.

Was ist passiert?

Wenn ich nach Hause fahre, dann fahre ich ein Stück am Rhein-Herne-Kanal entlang. Erst fahre ich links, dann wechsel ich nach rechts und schon bin ich fast zu Hause. Ich erreiche den Kanal auf Höhe der Zoom Erlebnisswelt in Gelsenkirchen. Ich fahre dann in Richtung Recklinghausen, meist wechsel ich die Kanalseite an der „Papageienbrücke – Unser Fritz“. Früher bin ich die Kanalseite immer bis zur Recklinghauser-Str durchgefahren, aber nachdem sich mein Schaltwerk da 2x in den Speichen verfangen hat, meide ich diese Passage irgendwie unterbewusst. Nur heute nicht. Denn mein Bike lief ja in den letzten Wochen nahezu reibungslos. Die Schaltung war ja nun auch top eingestellt und macht Spaß. Also fuhr ich heute in Richtung Steigung.

Also rolle ich auf die Steigung zu, schalte mit Schwung in einen leichten Gang und pedaliere weiter, spüre einen kurzen Druck, es knallt und das Rad blockiert! „FUCK!“ Ich dachte sofort, dass mein Schaltwerk wiedermal in den Speichen hängen würde, was aber nicht sein konnte! Als ich dann Licht in die Sache brachte, um festzustellen, dass mein verdammtes Schaltwerk abgebrochen war. Mein Schaltwerk… Abgebrochen… Huh?! Das Schaltauge erfreute sich bester Gesundheit. Das hab ich bis heute nicht verstanden. Dies soll doch die Sollbruchstelle sein, oder?

Ich schob mein Bike zu nächstgelegenen Tankstelle, wo mich eine Plakatwerbung mit den Worten: „Laufen die Dinge nicht so wie Du denkst?“ begrüßte. Echt jetzt? Lacht da jemand über mich? Nun gut. Ich informierte meine Frau, dass ich hier gestrandet sei und bat um Abholung. Meiner Bitte kam sie nach dankenswerterweise zügig nach und so hatte dieser Tag ein Ende.

Ausgebaut beobachtet

Am nächsten Abend machte ich mich auf den Weg in unsere unaufgeräumte Garage. Ich wollte verstehen. Ich nahm das Schutzblech ab, demontierte die Kette, reinigte die Technik und demontierte schließlich das Schaltwerk. Aber warum hier was kaputtgegangen ist, kann ich nicht nachvollziehen. Es ergibt alles keinen Sinn. Materialermüdung? Möglich. Ich habe mal nachgerechnet, die Schaltung hat rund 6000 km auf der Uhr, schätze ich. Das Schaltwerk steckte 2x in den Speichen, da gehört es ja nicht hin. Aber da hat das Schaltauge immer alles abbekommen.

Steckt man das Bruchstück wieder auf das Schaltwerk, ergibt es auch keinen sauberen Bruch. Es scheint so, als habe ein Steg nachgegeben, sei dann gebrochen und die andere Seite ist solidarisch auch gleich mit abgerissen. Tjoa, ich war Radlos. (<- Habe ich bewusst so geschrieben, wegen doppelter Bedeutung, irgendwie)

Spannend finde ich, dass ich Ende April ein Posting von Inside-MTB gesehen habe, wo sie auch Probleme mit ihrem Schaltwerk hatten. Das Ding ist an der gleichen Stelle gebrochen wie meins. Ist hier vielleicht von einem Materialfehler auszugehen? Ich frage da mal nach, vielleicht erfahre ich mehr. Ich war für heute jedenfalls bedient.

Auf nach Oberhausen

Das Wetter hinterlässt seine Spuren am Rad und so wie es nach den täglichen Fahrten ausgesehen hat, konnte ich es nicht an einen Mechaniker übergeben. Also führte unser erster Weg zu einer nahegelegenen Tankstelle mit Waschbox. Ich sprühte das Bike zu Hause noch mit F100 Fahrradreiniger ein und so ging der grobe Schmutz mit dem Hochdruckreiniger locker vom Rahmen ab. Die Technik und Lager blieben natürlich verschont. Frich gekärchert ging es dann zu WatzUp nach Oberhausen.

Kleiner Funfact: Die Jungs bei WatzUp haben Abends noch meine Instagram Story gesehen, in der ich den Defekt gepostet hatte. Am nächsten Morgen schauten Sie direkt im Warenbestand nach, ob das Schaltwerk auf Lager sei, denn sie waren sich sicher: „Der ruft heute an!“ Und als ich dann Mittags anrief, sagten sie direkt: „Ersatzteil ist unterwegs, ist morgen da!“ Das hier ist keine bezahlte Werbung, aber genau DAS macht einen guten Händler aus, oder?

In Oberhausen angekommen, wartete ein frisches, unbenutztes und originalverpacktes Schaltwerk auf mich. Da ich ja schon alles demontiert hatte, konnten sie das Neue schnell montieren und die Schaltung einstellen. Ein Service, über den ich auch sehr glücklich war, denn ich hätte für die Einstellung der Schaltung sicher wieder ewig gebraucht. Aber so war mein Bike schon innerhalb weniger Minuten wieder einsatzbereit und ich konnte eine kleine Probefahrt machen.

Die Probefahrt war erfolgreich und so stand mein Bike schon wenige Minuten später wieder auf dem Fahrradträger und bereit zum Abmarsch. Alles in allem eine sehr unkomplizierte Operation. Dafür möchte ich mich auch auf diesem Wege nochmal bedanken. Service ist heute nicht immer und überall selbstverständlich.

Video

Wenn Du das ganze nochmal in bewegten Bildern sehen möchtest, ich habe es in meinem ersten VLOG für 2020 festgehalten.

Weiterführende Links:

WatzUp Oberhausen im Netz