📷 – Fox Ranger Fire Glove

Sehen und gesehen werden, im Winter wichtiger den je! Ja, die Autos haben auch Verantwortung, ich aber auch. Und niemandem ist geholfen, wenn später auf meinem Grabstein steht: „Er hatte Vorfahrt!“ Weil mir aufgefallen ist, dass ich eigentlich nur schwarze Handschuhe in meiner Handschuhkiste habe, wurde es mal Zeit für etwas Helles, Sichtbares, nicht schwarzes.

Und als meine Frau und ich spontan den Bike-Discount Megastore in Bonn besucht haben, griff ich kurzerhand zu und kaufte mir ein Paar FOX Ranger Fire (*) in der Farbe Day Glo Yellow.

Woher habe ich die Dinger?

Wie schon erwähnt, war ich spontan mit meiner Frau im Bike-Discount Megastore in Bonn. Dort habe ich mir die Handschuhe dann auch gekauft. Bezahlt habe ich dafür 30,- €.

Was ist dabei?

Wie bei Handschuhen üblich, ist der Lieferumfang natürlich eher überschaubar. Die Handschuhe sind unverpackt und kommen mit einem Produktkärtchen, an welchem sie mit einem Gummibund befestigt sind. Auf dem Kärtchen sind dann Produktbezeichnung, Größe und Produktinformationen abgedruckt.

Und was können die jetzt?

Die Ranger Fire sind für mich Handschuhe für den Übergang vom Herbst zum Winter. Der Hersteller spricht bei den Ranger Fire von einem leichten Handschuh. Auf meiner nicht geeichten Ikea Waage wiegt das Paar (Größe XL) auch nur 73 g. Zum Vergleich: Meine 100 Percent Brisker Gloves wiegen 99 g und meine Winterhandschuhe Endura Luminite Thermo bringen es sogar auf 145 g.

Fox verspricht für die Handschuhe Wetterfestigkeit, trockenen Komfort und Wärme bei leichtem Regen. Die verlängerte Manschette sorgt, zusammen mit der wasserabweisenden Handinnenfläche, für ein trockenes Innenleben des Handschuhs. Die Handinnenfläche ist aus AX Suede™ gefertigt.

Das Innenfutter aus gebürstetem Fleece, ist zuständig für Isolation und Komfort. An der Manschette befindet sich eine stabile Easy-Grab-Zuglasche, welche Dir beim Anziehen des Handschuhs behilflich ist. Hier kann man bequem den Zeigefinger durchführen und den Handschuh anziehen. Klappt auch, wenn man schon einen Handschuh trägt.

Daumen, Zeige- und Mittelfinger verfügen über Silikon-Gripper, für besseren Halt der Bremshebel, auch bei Feuchtigkeit. Die Daumen verfügen zudem noch über einen Nasenwischer. Ebenfalls verfügen Daumen und Zeigefinger über leitfähige Fäden, welche die Bedienung von Touchscreens ermöglicht.

Wie fühlt es sich an?

Nimmt man die Handschuhe in die Hand, machen sie einen wertigen Eindruck. Die Verarbeitung ist gut und durchdacht. Die verwendeten Materialien machen ebenfalls einen guten Eindruck und vermitteln mir das Gefühl, das Geld sinnvoll investiert zu haben.

Ziehe ich einen Handschuh an, muss ich mich zunächst durch die enge Manschette kämpfen. Bin ich dann aber im Handschuh drin, schmieg sie sich um mein Handgelenk und vermittelt mir so unverzüglich ein wohlig warmes Gefühl von Geborgenheit. Klingt etwas dick aufgetragen? Ist aber tatsächlich so gemeint.

Setzt man sich im Herbst / Winter auf das Fahrrad, trennt einen nur die Kleidung von den teils usseligen Wetterbedingungen. Da können schon kleine Öffnungen dazu führen, dass kaltes Regenwasser in die wohlig warme Komfortzone innerhalb der Kleidung gelangen kann. Mir ist es daher immer wichtig, dass Handschuhe, Jacken oder Mützen eine abschließende Wirkung erzeugen und ein Gefühl von Geborgenheit vermitteln.

Das Innenfutter aus gebürstetem Fleece fühlt sich flauschig an und trägt zu oben genannten Gefühl von Geborgenheit bei. Alles in allem eine sehr bequeme Angelegenheit. Wie sie sich im Alltag schlagen, wird sich zeigen, aber der erste Eindruck ist ein Guter.

Und wie fährt es sich damit?

Die ersten Kilometer sind sehr angenehm. Die Handschuhe sitzen wie eine zweite Haut und sind deshalb angenehm warm. Durch die Silikon-Gripper kleben die Finger förmlich an den Bremshebeln und dem Schaltungs-Trigger. Das vermittelt mir ein sehr gutes Gefühl von Kontrolle und Sicherheit.

Der Nasenwischer ist eine gute Idee, besonders an kalten Tagen. Auch er ist aus weichem Fleece und strapaziert die Nase daher nicht allzu sehr. Die Bedienung von Touchscreens funktioniert gut. Man muss sich etwas daran gewöhnen, dass die eigenen Finger jetzt breiter sind, aber dann geht es. Die Autokorrektur hilft hier gerne weiter.

Fazit:

Ich bin der Meinung, ich habe einen guten Handschuh zum guten Preis gekauft. Mit rund 30 € liegt der Handschuh etwas unter den marktüblichen Preisen für vergleichbaren Modelle. Die Verarbeitung wirkt gut, das Tragegefühl ist angenehm und die Features lassen einen vergessen, dass man einen Handschuh trägt.

Die Zeit wird zeigen, ob er den ersten guten Eindruck bestätigen kann, ich bin aber optimistisch.

Update – 25.11.2020 – Aus der Praxis

Langsam aber sicher wird es ja nach und nach immer Kälter vor der Tür und so hatte ich mittlerweile die Gelegenheit, die Handschuhen auch mal bei niedrigeren Temperaturen zu testen. Natürlich haben wir noch keine Winterbedingungen, aber – 1 °C war jetzt auch schon dabei. Die Handschuhe haben dabei eine gute Figur gemacht und mich nicht enttäuscht. Meine Finger waren warm und der Grip an den Bremshebeln ausgezeichnet. Die Bedienung des Touchpads hat bei Kälte etwas in seiner Zuverlässigkeit nachgelassen. Der Tacho und das Handy erkennen nicht immer sofort, was ich von ihnen will.

Ich bin gespannt, wie sich die Handschuhe bei Regen und Kälte in Kombination schlagen. Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Weiterführende Links:

Hinweis:

Links, an denen ein (*) steht, sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn über diesen Link ein Kauf zustande kommt, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten!